Daniela Graetz

Menü

Über mich und Seelengefährten

Du und dein  Tier – ihr seid mir wichtig. Wenn wir zusammen arbeiten kannst du erwarten, dass

ich mir für dich und dein Tier ausreichend Zeit nehme und wir in Ruhe über alles reden können

ich mit ganzem Herzen und mit Verstand immer im Blick habe, was das Beste für dein Tier ist – denn jedes Tier ist ganz individuell

die seelische und körperliche Balance deines Tieres immer an erster Stelle steht

unsere Zusammenarbeit vertraulich ist und das Verhältnis von Empahtie, Ehrlichkeit und Vertrauen geprägt ist

Ganzheitliche Betreuung auch via WhatsApp, Facebook und Co. für „Fragen zwischendurch“

 

Ich helfe dir, das Seelenleben deines Tieres zu verstehen, damit Heilung für Körper und Seele geschehen kann.

Meine Werte und was mir wichtig ist….

Es ist mir eine Herzensangelgenheit, dass Tiere als vollwertige Persönlichkeiten, mit eigenem Charakter und einer Seele angesehen werden.  Sie haben ein Recht darauf mit Liebe Achtung und Wertschätzung behandelt zu werden. Deswegen ist Tierschutz ein wichtiger Aspekt in meinem Leben und in meiner Arbeit.

Mit meiner Arbeit möchte ich einen Beitrag dazu leisten, dass die seelische  – und somit auch die körperliche Gesundheit – deines Tieres wieder in Balance kommmt. Gerne können wir auch zur Vorsorge miteinander in arbeiten, damit es erst gar keine  gesundheitlichen Probleme entstehen.   Zusätzlich möchte ich euch dabei unterstützen, die Harmonie zwischen  dir und deinem Tier zu verbessern.

Seelenbotschafterin * Tier (be)schützerin * Heilerin * Mensch-Tier-Beziehungscoach

Ich bin Daniela und lebe mit meiner Familie, sowie meinen  tierischen Seelengefährten in Nürnberg.

Ich liebe es, Tieren zu helfen und auch ihre Menschen zu unterstützen. Denn manchmal sind die Momente in der Tierhaltung nicht ganz einfach.

Ich bin Tierheilerin,  Heilpraktikerin  & von ganzem Herzen Tierschützerin.

Schon als Kind hatte ich immer das Bedürfnis mit Tieren zusammen zu sein. Ich verstand sie irgendwie, nahm sie auf einer ganz besonderen Ebene – der  Seelenebene wahr.

Sie waren für mich gleichwertige Lebewesen und es war selbstverständlich für mich, dass sie eine Seele und Gefühle hatten, genau wie wir Menschen.

 

Mein Weg

Für mich war immer klar, dass ich mit der Seele arbeiten möchte. In der 3. Klasse wusste ich schon, dass ich später mal  „etwas mit Psychologie“ machen möchte. Die Tiere aber nicht fehlen durften.  

So arbeitete ich einige Jahre in der Humanpsychotherapie und in eigener Praxis und spezialiserte mich hierbei auf Angststörungen, Depressionen und Traumata.

Aber auch Coaching und Beziehungsthemen begleiteten dabei meinen Arbeitsalltag. 

Die Tiergestützte Therapie war hierbei eine große Unterstützung, doch schnell merkte ich, dass  Tiere nicht dafür eingesetzt  werden sollten, um Menschen zu unterstützen, deren Probleme durch andere Menschen, die Gesellschaft oder innerpsychische Muster und Erkankungen, verursacht wurden.  ( Es sei denn, die Tiere wollten von selbst diese Unterstützung und ihre Präsenz schenken) Ich ertappte mich dabei, dass ich immer mehr darauf achtete, dass die Tiere beschützt und nicht überfordert  wurden.

Immer mehr nahm ich die Probleme der Tiere wahr, ihre körperlichen  und seelischen Themen, und überlegte oft, wie ich den Tieren helfen konnte.  Ein Schlüsselerlebnis, welches mir den letzten Anstoß zum Umdenken brachte waren meine beide Sittich-Mädchen und ihre Erkankungen. Leider flogen Giulie und Quietschie mit nur 1,5 und 2 Jahren schon ins Regenbogenland. Ab da hab ich mir wohl insgeheim geschworen nie wieder hilflos zu sein, wenn ein Tier Hilfe benötigt. 

Und da die Tierpsychologie in vielen Teilen der Humanpsychotherapie ähnelt, absolvierte ich eine fundierte Ausbildung zur Tierpsychologin, Tierheilerin und  um auf körperlicher Ebene noch besser helfen zu können, zur Tierheilpraktikerin. In der Naturheilkunde und in den schamanischen Heilmethoden (übrigens die älteste Therapieform  der Welt und von der WHO anerkannt) fand ich genau die Hilfe, die wirkte, wenn herkömmliche, schulmedizinische Möglichkeiten nicht (mehr) wirkten.

So folgte meiner tatsächlichen Berufung: Nämlich  Tieren zu helfen, Traumata zu überwinden, Ängste abzulegen, körperliche Themen mit Hilfe der Naturheilkunde zu therapieren, damit sie wieder mehr in ihr Wohlbefinden zu kommen.  Ich möchte zwischen  Mensch und Tier  vermitteln und bringe den Menschen gerne das Seelenleben der Tiere, mit allen Emotionen, nahe.

Und viel Erkenntnis über sich selbst: Denn wenn der Mensch glücklich und gesund ist, ist es das Tier auch. Ich möchte gern die Verbindung vom Mensch zum Tier stärken und somit dazu beitragen, das Verständnis und das Gefühl für Tiere und ihr Seelenleben wiederherzustellen. 

 

Der Name „Seelengefährten“….

Dieser Name spiegelt die Beziehung zwischen Menschen und ihren Tieren wieder. Viele Menschen haben eine intensive Beziehung zu ihren Tieren. Ganz oft sogar intensiver als zu anderen Menschen. Für  Kinder sind Tiere oft die besten und engsten Freunde, mit denen sie viel  Zeit verbringen und ihnen ihre Geheimnisse oder Ängste anvertrauen. Aber auch für viele Tierhalter ist ihr zweibeiniger oder gefiederter Liebling nicht nur Familienmitglied, sondern tatsächlich ein Wegbegleiter, der sie durch dick und dünn begleitet, ihnen Trost und Halt spendet. Und Freude und Glück verbreitet. Eben ein richtiger Seelengefährte.

ich guapo profil

Der Phönix als Logo

Weshalb besteht das Logo von Seelengefährten aus einem Phönix? Das liegt daran, dass ich Vögel liebe. Vögel stehen in vielen Kulturen dieser Welt für die Seele.  Der Phönix als Seelenvogel steht kulturübergreifend als Symbol des Neuanfangs, der Regeneration und der Unendlichkeit. Ein ewiger Kreislauf der Natur, der nie zu Ende scheint. Somit ist er auch ein Symbol dafür, dass sich Seele und Körper immer wieder regenerieren können.

Die Säulen meiner Arbeit

Tierheilung

Ich habe selbst erlebt, wie  hilflos und verzweifelt man sein kann, wenn das eigene Tier erkrankt. Ganz besonders dann, wenn es keine konkrete Diagnose gibt und das Tier aber auch nicht richtig gesund ist. Man spürt einfach, dass etwas nicht stimmt, kann aber wenig tun und die Symptome kehren immer wieder. Die Schulmedizin hilft schon zum Teil. Doch manchmal werden  die Medikamente nicht vertragen oder die Verabreichung allein ist schon Stress für Halter und Tier. Oder das Tier ist „austherapiert“, was natürlich die hoffnungsloseste Diagnose ist.  Hier hat mir die Tierkommunikation und die Schamanische Tierheilung auf wunderbare Weise geholfen. Wenn du magst, möchte ich diese Hilfe dir  und deinem Tier weitergeben.

Tierschutz

Jedes Leben ist wertvoll. Und Tierschutz ist meine Herzenssache! Ich möchte Menschen dafür sensibilisieren, dass jedes Tier ein Recht auf Leben, Liebe und Unversehrtheit hat. Und das Tiere KEIN Essen, Kleidung oder eine „nette Nebensache“ sind und auch „Nutztiere“, Täubchen, Wildtiere oder Insekten ein Recht auf Leben haben. Denn sie haben eine Seele. Genau wie wir. Zum Tierschutz gehört ganz viel Aufklärung. Damit Liebe zwischen Mensch und Tier fliessen kann. Das ist ein großes Ziel in meiner Arbeit.

Coaching für dich und dein Tier

Die Beziehung zwischen dir und deinem Tier kann geklärt und auf liebevolle Weise noch harmonischer werden. Gerne helfe ich dir und deinem Tier dabei, dass es in eurer Beziehung gut funktioniert und sich Missverständnissse lösen.

Darf ich dir noch meine  Seelengefährten vorstellen?

Die „Fliegerstaffel“

ENGEL HABEN FLÜGEL! Und manchmal fliegen solche kleinen Engel einem direkt ins Herz!

Romeo

Chef von allem und jedem. Meint er jedenfalls. Was er sagt gilt. Egal, ob Mensch oder Tier! Zuständig für…naja, eigentlich alles und für -wie sein Name schon sagt- Liebe. Immer in Bewegung, immer im Stress, muss immer alles regeln. Immer auf Zack, hat immer was zu meckern. Typisch „Chef“ eben.

Piepsie

Die wahre Chefin im Haus. Weiß alles und kann alles. Hat immer den „wissenden Blick“. Ist sehr kreativ. Kork hat bei ihr keine Chance, es wird sofort zur Skulptur zerkleinert.

Stilles Wasser, aber wenn’s reicht, dann reicht’s. Zuständig für das Thema „Grenzen setzen“ und „Durchsetzungsvermögen.“

Sunny

Sunny ist unser kleiner Sonnenschein. Er zog am 13.12.2019 bei uns ein. Am Anfang eher schüchtern,  entpuppt er sich jetzt zum Balzkönig, hat einen gesegneten Appetit und beherrscht schon aufs „Stöckchentaxi“ zu gehen und Medical Training.  Sunny möchte einmal Sänger in einer Rockband werden – er singt fantastisch.

Lilly

Unser Azubinchen. Arbeiten ist nicht so ihr Ding. Dafür fressen und entspannen. Am besten im Liegen. (Liegen ist eher untypisch für Vögel) Sie bringt nichts aus der Ruhe..höchstens, wenn es nichts zu futtern gibt. Zuständig für Ernährungsberatung und Entspannungsverfahren. Nur kein Stress, bitte!

Die Regenbogen-Wellies

„Herr“  Bubi

 Leider hat uns unser kleiner Engel am 17.10.2019 mit 11 Jahren plötzlich und unerewartet verlassen. Wir sind unendlich traurig.  Herr Bubi flog und zu. Ein Engel, der vom Himmel fiel. Seit 2011 lebte er bei uns. Er war ein  lieber, kleiner Kerl, der sich gut mit sich selbst beschäftigen konnte. Zuständig war er für innere Ruhe, Meditation, war aber auch mal als „Rausschmeisser “ aktiv – dann hiess es: Achtung, Kopf einziehen! Überflieger! Bubi, unser kleiner Engel, du fehlst uns ganz doll!!! Eines Tages sehen wir uns wieder.

Patenwellie Peterle

Auch Peterle war- wie Räppelchen (sh. weiter unten)- einer der Eisenacher  Wellies.  Zu Beginn saß Peterle, im neuen Heim, immer auf einer Stelle. Er hatte Schwierigkeiten mit dem Fliegen. Peterle schien zu Beginn noch etwas ängstlich, aber seine Zimmergenossen hatten  ihn schon freundlich aufgenommen. Peterle konnte leider nicht lange im neuen Heim sein Leben geniessen: Seine Organe -vermutlich die Niere- machten Schwierigkeiten. Leider flog auch Peterle bald darauf ins Regenbogenland. Wir vermissen dich Peterle. Alles Gute im Regenbogenland. Wir sehen uns.

Die Patenwellies

Räppelchen

Hier seht ihr Räppelchen. Sie ist einer der Eisenacher Wellies aus dem Bericht von  VOX TV. Räppelchen scheint eine kleine „Rupferin“ zu sein, weshalb ihr Federn fehlen.  Ab und zu bekommt sie mal einen Rappel – dswg. ihr Name. Trotz ihres Handicaps ist sie putzmunter und fliegt durch die Gegend. Alles Liebe für dich Räppelchen.

Ida

Ida kam aus sehr schlechter Haltung. Ihr gefieder war sehr rupfig, die Schwungfedern gar nicht vorhanden und sie war flugunfähig. Ida ist in Gesellschaft ihrer Freunde auf der Hürdenwellie Pflegestelle aufgeblüht und hat Federn bekommen. Verliebt ist sie mittlerweile auch und es geht ihr so gut. Wir wünschen Ida ein langes, glückliches Leben.

Räppelchen und Ida leben in einer Pflegestelle von Hürdenwellies e.V. mit anderen gehandicapten Wellies, wo sie liebevoll umsorgt werden.

Wer den traurigen, aber dennoch auch so schönen VOX Beitrag über die Rettung von Räppelchen und ihren Freunden verpasst hat oder nochmal sehen möchte, wird  in der Mediathek fündig (Kapitel 3):

Sonja

Sonja’s  Geschichte ist sehr traurig. Sonja wurde als Kälbchen missbraucht. Deswegen kann die arme Maus keine Kinder mehr bekommen. Unwirtschaftlich für die Milchindustrie, wäre das ihr Todesurteil gewesen. Wir haben sie zu uns geholt. Und sie darf für immer leben. Mittlerweile hat sie ihre traumatische Erfahrung etwas verarbeitet, hat Freundschaft mit anderen Kühen geschlossen und lässt sich sogar von Menschen füttern. Trotz ihres schrecklichen Erlebnisses. Wir werden ihr unsere ganze Liebe schenken. Sonja ist zuständig für das  Thema „Traumatherapie“.

Pablo

pablo stolz

Pablo sollte als Kälbchen erschlagen werden, weil er zu klein und unterernährt für die Milchindustrie war. Wir haben ihn freigekauft. Er wird wohl nie ein riesen Bulle werden. Seine Kumpels, mit denen er zuerst auf der Weide stand, überholten ihn alle in der Entwicklung. Schnell hat Pablo das gemerkt und kapselte sich immer mehr ab. Er wurde als Kleinster zum „Aussenseiter“. Also haben wir ihn in die Gruppe für Rinder mit „Handicap“ gestellt. Und hier ist Pablo jetzt mal der Chef. Er blüht total auf. Zuständig für das Thema „Selbstbewusstsein lernen“.

Pablo und Sonja stehen auf einem Gnadenhof von Rüssehlheim e.V. und genießen ihr Leben auf der Weide.

Die „Australier“

Lismore Rose

Dieser junge, verlassene Koala wurde bei Lismore gefunden  und am 7. November 2018 in das Currumbin Wildlife Hospital mit einem Gewicht von etwa 550 Gramm gebracht. Lismore Rose war untergewichtig, anämisch und hatte eine schlechte Nierenfunktion. Mit guter Behandlung reagierte Rose und nahm zu. Das Personal hatte auch das Gefühl, dass Rose sich in der Entwicklung verzögerte.
Wegen ihrer Verhaltensstörungen und anhaltenden Nierenproblemen wurde Rose nicht als gute Kandidatin für eine Freilassung angesehen.

Lismore Rose ist jetzt im Koala Hospital in ständiger Obhut. Ihre Gesundheit und ihr Verhalten werden kontinuierlich überwacht und eine Fünf-Sterne-Betreuung darf die kleine Dauerpatientin auch erhalten. Sie wird ihr lebenlang im Koala Hospital bleiben dürfen.

Ocean Summer

Ocean Summers Mutter und sie wurden in Port Macquarie von einem Auto angefahren. Leider überlebte die Mutter den Aufprall nicht und Autofahrer fanden das kleine Baby in der Rinne am Straßenrand, nach ihrer Mutter rufend.
Der junge Koala, der etwas mehr als ein Kilo wog, bekam den Namen Ocean Summer und wurde in ein Privathaus des Krankenhauspersonals gebracht, um rund um die Uhr versorgt zu werden.
Ocean Summer war von dem Ereignis stark traumatisiert und brauchte einige Zeit, um sich zu erholen. Schließlich akzeptierte sie den menschlichen Kontakt und begann zu wachsen und sich zu regenerieren. Die „Pflegemutter“ bemerkte, dass Summer nicht sehr gut auf Reize reagierte und es dauerte nicht lange, bis sie  merkte, dass Ocean Summer nicht sehen konnte. Sie darf für immer im Hospital leben. Denn draußen hätte sie keine Chance.

Meine Ausbildungen

Tiergestützte Arbeit, Tierpsychologie (ATN AG)

Klassische Tierhomöopathie (Impulse e.V. Wuppertal)

Sterbebegleitung beim Tier (Heilpraktikerschule Isolde Richter)

Tierheilpraktikerin (BTB Remscheid )

Tierpsychologie – Verhaltenstherapie ( Impulse e.V. Wuppertal)

Tierkommunikation (Tiere-verstehen, Sylvia Raßloff)

3 jährige Ausbildung zur Schamanischen (Tier)Heilerin, Schamanische Tierkommunikation  (keltischer und nordamerikanischer Schamanismus, beim OBOD in Sussex/England und durch die Lehren von Sandra Ingerman und Dr. Alberto Villoldo, USA)

Reiki-Meisterin/Lehrerin, Ausbildung Spiritueller Tierheiler Reiki Grad 1-6 (Linda Colibert)

Aura-Soma-Practicioner IIII (A.S.I.A.C.T., Aura Soma, Sussex/England)

Engel Therapie Practicioner (ETP, certified by Charles Virtue)

Alpha Angel Healing Practicioner ( Awen Lucia, ATP , Regensburg)

Systemische Aufstellungsleiterin (ZIP Regensburg), Ausbildung Systemische Therapie für Mensch und Tier

Hypnosetherapeutin/Medizinische Hypnose/Reinkarnationstherapie/Rückführungsleiterin (TherMedius)

Heilpraktikerin für Psychotherapie mit Zuatzausbildung in Bachblütentherapie und Homöopathie für psychische Störungen (ZIP Regensburg)

Und weil mir die Arbeit mit dir und deinem Tier am Herzen liegt, bilde ich mich selbstverständlich fortlaufend weiter. Unter anderem in: Ernährungsmedizin, Verhaltenstherapie,  Stoffwechselbalance, Darmgesundheit, Energetische Tierheilung und in meiner großen Leidenschaft der Tierkommunikation und dem Schamanischen Heilen.

Mehr über meine Arbeit findest du auch auf meiner Facebookseite:https://www.facebook.com/seelengefaehrten.tierheilung/?modal=admin_todo_tour

Oder in meiner Facebookgruppe mit vielen kostenlosen Tipps, Hilfestellungen und der Online Sprechstunde: https://www.facebook.com/groups/237735473588940/

Mit Liebe für dein Tier!

Berufsverband der Tierverhaltensberater und -trainer e.V. VDTT
Scroll to Top