Schnell entspannt: eine Übung für dich als Tierhalter

Dein Tier sieht deine Aura! 

Das bedeutet, es nimmt deinen Kummer, deine Wut wahr, aber auch deine Freude , ja eben deine Stimmung aber auch alle unterdrückten Gefühle. Dein Tier nimmt ebenfalls deine Gedanken wahr, die sich dann als Farben oder – wie die Gefühle – als dunkle oder helle Farben in der Aura abzeichnen. Je nachdem welche Gedanken es gerade sind.

  • Was kannst du tun um deinen Gemütszustand etwas zu balancieren? 😊
  • Wie kommst du zur Ruhe, wenn du mit deinem Tier zusammen bist?
  • Hast du einen „Anker“ ein Bild oder eine Geste , oder etwas anderes, was dich zur Ruhe kommen lässt?

Wie wäre es mit einer Mudra , einer Hand-Geste, als Anker?   Mudra-Gesten werden heutzutage vor allem mit der hinduistischen und buddhistischen  Praxis in Verbindung gebracht. Sie  sind Gesten, die Energie lenken, somit den Energiefluss  und Stimmungen optimieren  können. Deswegen haben sie eine gesundheitsfördernde Wirkung.

Handmudra (hier das Gyan Mudra)

Alle Finger sind gestreckt. Die Zeigefinger werden gebeugt und mit den Kuppen der Daumen zusammengebracht. Die Finger formen durch das Zusammentreffen einen Kreis.

Wirkung

Diese  Mudra  ist demWurzelchackra zugeordnet, stimuliert es, beruhigt und verbessert die Konzentration. Sie hiflt bei Stress und Zerstreutheit
Sie bringt Klarheit, hellt die Stimmung auf und schenkt uns inneren Frieden und Harmonie.

Immer wenn du diese Geste machst – und das kannst du ganz leicht, sogar im Alltag, beim Team-Meeting oder beim Einkaufen an der Kasser, in der Schlange – kannst du dich daran erinnern, dass du jetzt ruhig wirst. Und das ist dann dein Anker. Je öfter du dies tust, desto mehr sickert dieser Anker ins Unterbewusstsein und nach einer Weile entspannst du ganz automatisch, wenn du diese Geste ausführst.

2. Möglichkeit

  • Du schliesst die Augen, atmest tief durch und beobachtest deine Gedanken.
  • Stelle dir Fragen : wie sieht mein nächster Gedanke aus? Woher kommt mein nächster Gedanke?
  • Die Antwort darauf ist gar nicht wichtig. 😉
  • Aber : du wirst eine Lücke zwischen diesen Gedanken feststellen! Eine Leere, ohne Gedanken, einfach nur Stille und Leere. Mit dieser Leere kommst du immer mehr in die Entspannung.

Dies ist auch eine Übung die du  einfach und unkompliziert im Alltag durchführen kannst. Sebstverständlich auch vor dem Einschlafen.

Somit hast du zwei Möglichkeiten, wie du dich selbst „runterholen“ kannst, bevor du in gestresster Stimmung auf dein Tier triffst. Dein Tier wird sich freuen, deine Aura zu lesen. 🐾🐾 Ganz klar und bunt. Ohne verwirrte , gestresste Gedanken und Gefühle. Und ohne dunkle Wolken! 💜 😊

Probiere es doch mal aus. Wenn du Fragen hast, dann melde dich gerne.😊

Viel Erfolg für dich und dein Tier.