Klassische Tierhomöopathie

Similia similibus curentur.“ (Ähnliches soll mit ähnlichem geheilt werden.)

Hast du schon einmal über eine natürliche Behandlungsalternative für dein Tier nachgedacht? Eine schonende, sanfte Therapie, die die Selbstheilungskräfte wieder aktiviert? Und die bei chronischer oder akuter Erkankung helfen kann? Dann mag die Homöopathie vielleicht eine gute Möglichkeit sein, dein Tier zu unterstützen…

Die Homöopathie ist eine medizinische Behandlungsform mit einer über zweihundertjährigen Geschichte. Das Wort Homöopathie leitet sich aus den griechischen Worten homoios (ähnlich) und pathos (Leiden) ab. Der Grundgedanke der Homöoapthie ist ähnliches mit ähnlichem zu heilen. Also der Stoff, der bei einem Gesunden ähnliche Symptome hervorruft, wie die Krankheit, ist imstande,  diese Symptome bei einem Kranken zu heilen. Hierfür steht der Satz: „Similia similibus curentur.“

Begründer der Homöopathie war der Arzt, Chemiker und Schriftengelehrte Samuel Hahnemann.  Doch schon vor ihm haben einige Größen der Medizin das Ähnlichkeitsprinzip beschrieben und ein Medizinsystem daraus gemacht. Hierzu gehörten z.B. Hippokrates oder auch Paracelsus.

Homöopathie und Schulmedizin:

Häufig wird die Homöopathie als feindlicher Gegenspieler zur Schulmedzin betrachtet. Was natürlich völlig irrational ist, denn: Schulmedizin und Homöopathie schliessen sich nicht aus! Lediglich die Sichtweisen von Leben, Krankheit und Heilung sind verschieden. So sieht die Schulmedizin  eher vor, die Symptome zu heilen. Die Homöopathie, als Regulationstherapie möchte die Ursache heilen, und geht davon aus, dass dadurch die entstanden Symptome verschwinden.

Homöopahtie in der Veterinärheilkunde

Tiere werden fast ebenso lange homöopathisch behandelt wie Menschen. Schon Hahnemann hat Tiere homöopahtisch behandelt. Als Vater der Tierhhomöopathie gilt der deutsche Tierarzt Joseph Lux. Bei der Mittelfindung müssen rassetypische oder tierartspezifische Merkmale berücksichtigt werden.

Somit kann das genaue, passende Mittel für dein Tier gefunden werden damit dein Tier optimal unterstützt und gesund werden kann.

Grundvoraussetzungen für die Anwendung von homöopathischen Arzneimitteln sind:

  • Die Haltungsbedingungen nicht krankheitsfördernd oder krankheitsunterstützend sein
  • Die Regulationsfähigkeit des Organismus muss noch gegeben sein. Aber auch hier kann die Homöopathie bei infauster (aussichtsloser) Prognose Linderung bringen. (gerade beim Thema Sterbebegleitung ist die Homöopathie ein wichtiges Werkzeug.
  • Die Grenzen der Homöopathie sind dann erreicht, wenn die Regualtionsmechanismen des Körpers nicht mehr funktionieren.  (z.B. bei schweren Degenerationen oder Schädigungen von Organen, z.B. Leber, Niere, Herz, Rückenmark oder wenn zerstörerisches Gewebe nicht mehr regenerierbar ist. Dann kann die Homöopathie ausschliesslich noch „eindämmend“ helfen.
  • Du als Tierbesitzer musst bereit sein, Zeit für die Symptomerkennung aufzubringen, damit daraus die  Arzneimittelauswahl folgen kann. Dafür ist die genaue Beobachtung deines Tieres notwendig. Auch nach der Arzneimittelwahl und während der Arzneimittelgabe.
  • Die Homöopathie ist eine Therapiemethode, die schnell, sanft und dauerhaft bei akuten, als auch bei chronischen Erkrankungen helfen kann.
  • Bei der Arzneimittelwahl müssen rassetypische und Merkmale und die Merkmale der verschienden Tierarten berücksichtigt werden
  • Die Homöopathie kann lebensrettende Massnahmen und chirurgische Eingriffe begleiten und sowohl in der Rekonvaleszenz als auch in der Wundheilung unterstützen.

Unterschied von Einzelmitteln und Komplexmitteln

Die klassische Homöopathie arbeitet mit Einzelmitteln. Das bedeutet, dass für dein Tier ein genaues, auf sein Beschwerdebild passendes Arzneimittel repertorisiert wird. Die ist ein großer Unterschied zu homöopathischen Komplexmitteln, die aus verschiedenen Mitteln bestehen, daher aber in der Wirksamkeit nicht genau, speziell auf das Beschwerdebild deines kleinen Patienten passen müssen.

 

Die Anamnese und das Repertorisieren sind die wichtigsten Hilfsmittel und sollten genau durchgeführt werden. Hierzu solltest du als Tierhalter genau sagen können:

  • Ort der Beschwerden: Wo treten die Symptome auf, zum Beispiel am Bein, Bauch,  oder am Kopf?
  • Art der Beschwerden: Wie könnten sich diese äußern:  klopfend, reißend, stechend? (hier hilft auch eine Tierkommunikation)
  • Auslöser: Was ist geschehen, z. B. ein Unfall, ein Streit mit anderen Tieren, eine Verkühlung, falsches Futter aufgenommen?
  • Umstände: Wodurch verbessern oder verschlechtern sich die Beschwerden, z. B. durch Wärme, Essen, Alleinsein?
  • Grenzen: Stößt die homöopathische Medikation an ihre Grenzen? (z.B. bei Knochenbrüchen, Magendrehung, Schlaganfällen, etc.- hier wäre die schulmedizinische Behandlung erstmal vorranging, dann kann die Homöopathie aber gut begleiten) 

Natürlich gibt es noch viele weitere Fragen, die dazu beitragen eine genaue Anamnese zu erstellen.

Wie kann ich dir und deinem Tier helfen?

Ich unterstütze dein Tier gerne wenn es zu folgender Tierart gehört:

  • Vögel
  • Reptilien
  • Nager
  • Hunde
  • Pferde/Rinder/ Schafe/Ziege

Dein Tier ist nicht bei diesen Arten dabei?  Dann schreib mir doch gerne, zu welcher Tierart dein Liebling gehört und wir werden sehen, was ich für euch tun kann. Durch mein großes Netzwerk kann ich dir möglicherweise auch einen Spezialisten empfehlen.

Bei folgenden Einsatzgebieten:

Knochenbrüche, Bissverletzungen, Prellungen, Verbrennungen, Vergiftungen, Viren, Pilze, Augenentzündung, Maulfäule, Ohrabszess, sonstige Abszesse, Lungenentzündung, Gastritis, Durchfall, Geburtshilfe/Legenot, Penisvorfall, Rachitis/Stoffwechselstörungen, Gicht, Verstopfung, Häutungsprobleme, Hautekzem, Gefiederstörungen, Allergien, Lähmungen, Leber- und Nierenprobleme, Herz-Kreislaufprobleme, sonstige Verletzungen. Zusätzlich kann die Homöopathie das Immunsystem des Tieres unterstützen. (Besonders bei chronischen Erkrankungen,  wichtig.) Auch bei seelischen Themen, wie Angst, Schock, Traumata, u.m. kann das passende Mittel deinem Tier helfen.

Gesamtangebot und Preis

Homöopathische Beratung mit Ausarbeitung eines passenden Therapieplanes bei verschiedenen körperlichen oder seelischen Themen und Erkankungen. 

Erstanamnese (Dauer  90 Min.)
90,00 € inkl. Therapieplan/Repertorisierung

Folgeanamnese (Dauer 30 – 60 Min.)
30,00 € pro 30 Minuten – auch per Telefon oder E-Mail

Mit Liebe, Herz und Verstand für dein Tier